Veranstaltungen:
Aktuelles:
Familienwanderung: Unterwegs mit allen Sinnen
Geführte Familienwanderung am 15.05.2022 Start: 1...
Tageslosung:
"Verlasset euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen."
Psalm 146,3

Spendenaufruf Urkaine


Krieg in der Ukraine
Liebe Schwestern und Brüder,
die Ereignisse des Krieges in der Ukraine machen uns fassungslos aber haben gleichzeitig zu intensiven Kontakten mit den Kirchen in Mittel-Ost-Europa geführt, mit denen wir eng verbunden sind. Ausdrücklich danke ich für alle Fürbitten und Friedensgebete der letzten Tage und für die vielfältigen Initiativen zum Frieden vor Ort.
Die DELKU (die Deutsche Evang.-Luth. Kirche in der Ukraine) ist eine Partnerkirche der ELKB. Viele Menschen in dieser Kirche sind uns persönlich bekannt und das Leid in der Ukraine bekommt so Namen und Gesichter für uns.
Wir möchten Ihnen mit diesem Schreiben einige ganz aktuelle Informationen zur Ukraine weitergeben.
Vom Bischof der DELKU, Pavlo Shvartz, gibt es folgendes aktuelles Interview:
https://www.evangelisch.de/inhalte/197681/26-02-2022/nehmt-fluechtlinge-aus-den-kriegsgebieten-auf
Eine hilfreiche Quelle für Infos aus den orthodoxen Kirchen ist der NÖK (Nachrichtendienst Östliche Kirchen). Wie sich die orthodoxen Kirchen aktuell zu Russland stellen, findet sich dort.
https://noek.info/component/acym/archive/298-noek-spezial-ii-zum-krieg-in-der-ukraine?userid=708-Q8X9R3eibWOCls&tmpl=raw
Was können wir als Evang.-Luth. Kirche in Bayern tun?
- Jetzt noch enger zusammen rücken mit unseren Partnern in Mittelosteuropa
- Eine gemeinsame Unterstützung der verschiedenen Länder und Kirchen für die Geflüchteten ist nötig und hilfreich
- Die engen Kontakte mit den lutherischen Kirchen in Polen und Ungarn noch intensivieren in Hinblick auf die Zusammenarbeit bei der Unterstützung der Flüchtlinge
- Gemeindliche und andere partnerschaftliche Kontakte vor allem zu unserer Partnerkirche nach Ungarn nutzen
- Zu Friedensgebeten am Ort zusammen mit unseren ökumenischen Partnern aufrufen – auch mit orthodoxen Gemeinden
- Bei Gesprächen mit Politikerinnen und Politikern für die gemeinsame Flüchtlingspolitik der europäischen Länder und die unbürokratischen Aufnahmeregeln für Geflüchtete aus der Ukraine danken
Abteilung C
Ökumene und Kirchliches Leben
Auskunft bei OKR Michael Martin
Telefon +49 (0) 89 55 95-251
Fax +49 (0) 89 55 95-710
E-Mail Michael.Martin_at_elkb.de


Die Türen nach Europa sind für die Geflüchtete aus der Ukraine offen. Jetzt kommt es auf uns an, Hilfen für sie vorzubereiten. Und endlich kommt auch eine gemeinsame Aufnahmestrategie in der EU in Gang.
Folgenden Text aus der Lutherischen Kirche Augsburger Bekenntnisses in Polen möchten wir gerne weitergeben:
„Unsere Trauer, Mitgefühl und ganze Aufmerksamkeit richtet sich jetzt an die Ukraine.
Wir haben die Frage aus der Deutschen Evangelische-Lutherischen Kirche bekommen, wie viele Menschen unsere Kirchengemeinden aufnehmen können.
Darauf haben wir sofort reagiert und der Bischof hat die Gemeinden angeschrieben https://en.luteranie.pl/nowosci/appeal_for_prayers_and_support_for_ukraine.html
Wir sammeln jetzt die Meldungen von den Gemeinden.
Gleichzeitig hat unsere Diakonie auch eine Spendenaktion angefangen: https://en.luteranie.pl/nowosci/call_for_donations_to_help_ukraine.html
Danke für Eure Sorge, Verbundenheit und Gebete und die Solidarität mit der Ukraine.
Unsere Hoffnung liegt bei Gott.“
Zuletzt: Der folgende Text aus Kamerun sollte uns bei allem Leid in der Ukraine nachdenklich machen und die vielen Krisen und Herausforderungen in anderen Teilen der Welt nicht vergessen lassen:
„Der sinnlose Überfall von Putin auf die Ukraine macht uns betroffen. Wie viele von uns hatte ich geglaubt, dass so etwas in Europa nach den leidvollen Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges nicht mehr möglich ist. Nun müssen wir uns eines Besseren belehren lassen. Doch verschließen wir nicht die Augen vor den vielen Konflikten in der Welt, die es nicht oder nicht mehr in die Schlagzeilen schaffen. In Syrien ist der Krieg nicht beendet. Allein hier in Kamerun, einem der ärmsten Länder der Erde, brennt es an allen Ecken und Enden - Konflikt in den englischsprachigen Regionen im Südwesten und Nordwesten - Angriffe von Boko Haram im Norden - Stammesfehden im Nordosten. Aus menschlicher Sicht gibt es keine Lösungen all dieser Konflikte.“
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern unterstützt über das Diakonische Werk in Bayern die Deutsche Evang.-Luth. Kirche in der Ukraine, die Evangelisch-Lutherische Kirche in Ungarn und die Evangelische Kirche AB in Polen bei der Versorgung von Geflüchteten im Land und in den benachbarten Ländern. Auch in Bayern werden wir gemeinsam mit der Diakonie an der Seite der Geflüchteten sein.


Für diese Hilfe wurde ein spezielles Konto bei der ELKB eingerichtet:


Landeskirchenkasse der ELKB
Evangelische Bank eG
IBAN DE57 5206 0410 0001 0101 07
Stichwort „Ukraine – SN00-0005“


Wir bitten Sie um Unterstützung der Kirchen in Mittel-Osteuropa und unserer Diakonie und Kirche bei der Hilfe für Menschen in und aus der Ukraine. Mit Gottes Hilfe wollen wir uns den aktuellen Herausforderungen stellen. Schon jetzt ein großes Dankeschön dafür.
Herzliche Grüßen und Gottes Segen
i.A.
Michael Martin
Oberkirchenrat

SandSpielraum

SandSpielraum

Das schönste für Kinder ist Sand,
Ihn gibt’s immer reichlich.
Er rinnt unvergleichlich
Zärtlich durch die Hand.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

Wir – Andrea, Fabienne und Ann-Katrin – freuen uns einen Raum geschaffen zu haben, in dem Kinder frei spielen und entdecken können.  Wir haben uns gedacht: „Es ist wieder Zeit für mehr Kinderlachen in Gemeinschaft. Kirche lebt nun mal von gutem Miteinander…“

Deshalb startete am  5.04.2022 um 15.30 Uhr – der neue Kindertreff im evangelischen Gemeindehaus. Vorbereitet ist ein Konzept für die ganze Familie, in dem sich auch die Väter/Opas/Omas/Onkels und Tanten wiederfinden und wohlfühlen werden. Muss ja nicht immer nur die Mama spielen gehen … Gewollt ist, dass alle mit den Kindern kommen können, zusammen Spaß haben und die Gemeinschaft aktiv mitgestalten.

Unser Angebot: Ein SandSpielraum (nach Emmi Pikler), in dem die Kinder, aber auch die Erwachsenen im freien Spiel verweilen, entdecken und experimentieren können.

Sand in Körben, Sand in großen Schüsseln, Schöpfkellen, Tellerchen, Krüge und Fläschchen aus unzerbrechlichem Material findet ihr zum Hantieren. Hier wird geschüttet, gerührt und gezaubert. Natürlich wird alles begleitet von einem leichterlernbaren Willkommensritual und liebevoller Spielbegleitung.

Es soll ein Ort werden, an dem Kinder in einer Umgebung, die „Ja“ sagt, bedürfnisorientiert spielen und entdecken können und dabei lernen können, miteinander respektvoll umzugehen. Zum Beispiel gilt es dann gemeinsam verschütten Sand aufzufegen und zu lernen nicht traurig oder sauer zu werden, wenn mal etwas danebengeht.

Wir freuen uns auf lebendigen Austausch, Spiel und Spaß und wundervolle Lernerfolge.

Tiramisu

Endlich!

Tiramisu singt alte und neue Frühlingslieder

Samstag 30. April 17.00 Uhr

Evang. Luth. Kirche „Zum Guten Hirten“ Fischen

„Tiramisu“ heißt übersetzt aus dem Italienischen „zieh mich hoch“. Ja, das wollen die drei Damen des Ensembles Tiramisu, dass Sie vor Freude in die Höhe wachsen, vor Freude über den schönen Gesang! Da gibt es Volksieder aus dem In- und Ausland, Schlager von damals, ein bisschen Mozart, ein paar irische Lieder, berührende Gospels und elegante Kunstlieder.

Die drei singen A cappella, also nur mit den eigenen Stimmen – ohne Verstärkung durch Instrumente. Vielleicht dürfen Sie sogar bei dem einen oder anderen Lied mitsingen!

Freuen Sie sich auf Tirmaisu (Gudrun Karlstetter, Sopran, Sissi Eichhorn (Mezzo) und Sybille Dörner (Alt)

Eintritt frei, Spenden erbeten!

Baumpflanzaktion 01.05.22

Bäume für unsere Zukunft

Junge Obstbäume an der evangelischen Kirche

 „Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“

Weiße Blüten im Frühjahr und rote, gelbe, grüne und violette Äpfel, Birnen und Zwetschgen im Herbst: damit kommt Farbe nach Fischen mit fünf Obstbäumen, die ihren Platz auf der Wiese neben der evangelischen Kirche gefunden haben. Ausgewählt hat der Kirchenvorstand um Pfarrerin Susanne Ohr eine Mischung aus alten heimischen Sorten wie etwa der Zwetschge "Hengst" aus Bad Hindelang oder der "Ulmer Butterbirne" bis hin zu Gästen wie der britischen Apfelsorte "George Cave" - alle vereint jedoch mit der für das Allgäu notwendigen Robustheit. Neben der Hoffnung auf schmackhafte Erträge möchte die Kirchengemeinde, so Pfarrerin Susanne Ohr, damit auch einen Beitrag für den Naturschutz leisten: denn auch Bienen und Hummeln sollen Gefallen finden an den Fischinger Neuzugängen.
Ein sechster Baum, ein klassischer Apfelbaum der Sorte "Boskop", wird im Rahmen eines Familiengottesdienst am 1. Mai um 10.30 Uhr feierlich gepflanzt werden. Wir freuen uns auf einen wundervollen Gottesdienst mit anschließendem Picknick auf der neuen gemeinsam gestalteten Streuobstwiese hinter der Kirche.

  (Autor: Andrea Fisel)

Run & Pray

"Laufen bewirkt nicht nur ein gutes Körpergefühl, sondern tut auch Geist und Seele gut. Bei dem morgendlichen Run & Pray- Treffen geht es nicht um sportliche Höchstleisung sondern um Spaß, Gemeinschaft und um das achtsame Miteinander. Gemeinsam gestärkt und erfüllt in den Tag starten.

Wir werden miteinander ca. eine Stunde joggen und dazwischen gibt es kurze geistliche Impulse.

Für die Teilnahme solltest du einigermaßen fit sein. Unsere Runde ist 6-7 km lang.

Echdaten:

Auftanken
Aufatmen
Kraft tanken

Tag: jeden Mittwochmorgen ab 27. April 2022
Zeit: 6.30 Uhr (bis ca. 7.45 Uhr)
Treffpunkt: vor dem Friedhof Fischen
Anmeldung: bis jeweils Dienstag 20 Uhr, Per mail unter runandpray_at_gmx.de

P.s. Du findest das Angebot gut und möchtest dabei sein, jedoch passt dir der Zeitpunkt nicht. Melde dich bitte trotzdem bei uns. Wir sind noch auf der Suche vom besten Zeitpunkt!"

Familienwanderung: Unterwegs mit allen Sinnen

Geführte Familienwanderung am 15.05.2022

Start: 15:00 Uhr am Parkplatz bei der Illerbrücke (Illerstr. 9)

findet bei jedem Wetter statt!

Denkt an eure Brotzeit und bringt viel Elan fürs Suchen und Entdecken mit.